letzte Artikel

Die Vogtländische Initiative für Teilhabe und Aktives Leben – kurz VITAL – ist Ansprechpartner für Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung (Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma oder Hirntumor) und deren Angehörige.

Wanderung im Juni in Eich

Treffen der Selbsthilfegruppe Auerbach

Auf den Plan für unser Treffen im Juni stand eine Wanderung in Tannenbergsthal. Witterungsbedingt (warm/gewittrig) sind wir nach Eich gefahren und unternahmen eine kleine Wanderung im Walderlebnisgarten Eich.

Dort haben wir auf anschauliche Weise sehr viel über den Wald, den Lebensraum Wald und die Lebewesen darin erfahren. So gibt es die Lebensräume Wald, Wiese, Teich, Stein- und Reisighaufen zu entdecken. Außerdem wird Wissen zur Forstwirtschaft und zur Jagd vermittelt und die Zusammenhänge zwischen Natur und Umwelt erklärt.

Der Walderlebnisgarten ist mit behindertengerechten Wegen und Toiletten ausgestattet.

Im Anschluss unserer Wanderung haben wir uns in der Waldgaststätte Buch vor dem nahenden Gewitter und Unwetter in „Sicherheit“ gebracht. Bei einem Eisbecher sprachen wir noch einmal über den Walderlebnisgarten gesprochen und über Dinge die in den letzten 4 Wochen passiert sind.

Treffen der Selbsthilfegruppe Auerbach im Mai

Gesprächsrunde im Mai

Zum Treffen der Selbsthilfegruppe Auerbach am 08.05.2019 trafen wir uns in der Diakonie Auerbach zu einer Gesprächsrunde.

Krankheitsbedingt haben sich einige von uns längere Zeit nicht gesehen, deshalb wollten wir im lockeren Gespräch und bei Kaffee und Kuchen über die letzten drei Monate uns austauschen.
Nach längerer Zeit waren wieder vollzählig und wir waren froh, dass es allen wieder soweit gut ging.

Die Zeit verging sehr schnell, denn es gab über die letzten vergangenen Monaten doch einiges zu berichten, für den ein oder anderen manche Veränderung brachten. 

Salzgrotte im April, Selbsthilfegruppe Auerbach

Besuch Salzgrotte mit Spaziergang in Reichenbach

Zu unserem Treffen im April wollten wir unserer Gesundheit etwas Gutes tun. Dazu ging es nach Reichenbach zu einem Besuch der Salzgrotte mit einem anschließenden Spaziergang im Park der Generationen.

Bei der Salzgrotte angelangt, gingen wir voller Spannung hinein, außer einer von uns, wusste wir nicht wie alles abläuft und wie es in einer Salzgrotte ist. Wir wurden in einen sehr gemütlichen Raum geführt, mit einem kleinen Gradierwand, Säulen aus Salzstein und grobe Salzkörner als Fußboden. Als wir auf der Liege platzgenommen hatten, wurde im Raum ein angenehmes Licht und Musik eingeschaltet. So konnte jeder von uns sich der Ruhe hingeben und den Alltag, das ganze Treiben vergessen. Beim Atmen merkt man die salzige Luft und nach einiger Zeit spürte man auf der Haut ebenso das Salz. Unseren Lungen und der innerer Ruhe hat der Besuch gut getan.

Einmal in Reichenbach, wollten wir unserer Gesundheit noch etwas Gutes tun. Deshalb war als nächstes der Park der Generationen unser Ziel. Schon zu dieser frühen Jahreszeit blühte doch einiges und der kleine Rundgang bei herrlichsten, wenn auch kalten Wetter, tat uns gut vor allem das frische Grün. Es war ein schöner Abschluss von unserer Unternehmung  zum Selbsthilfegruppentreffen und wieder ein gelungen Nachmittag.