Gruppensprecher-Treffen 13_02_2019 Auerbach


Am Mittwoch fand im Treffpunkt der Selbsthilfegruppe Schlaganfall Auerbach das erste Gruppensprecher-Treffen in diesem Jahr statt.
Die Leitung des Treffens übernahm Franziska Borck.
Das Thema nach der Begrüßung war der Öffentliche Nahverkehr im Vogtland und

positive Erfahrungen aus dem Jahr 2018.

Ausgehend von dem guten Funktionieren des Transports nach Schöneck im vorigen Jahr, sollten wir es auch einmal mit dem Bus versuchen. Wenn man auch immer wieder hört, dass einiges nicht klappt.
Außerdem sollten wir uns an den Diskussionen über dieses Thema im Vogtlandkreis beteiligen.
Mitglieder von uns sind im ländlichen Raum oft auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen und sollten das im Interesse der Allgemeinheit thematisieren.

Ausblick

Beim Ausblick auf fiel erst einmal die Tagesfahrt nach Bad Lausick im Mai 2019 ein, doch auch gemeinsame Veranstaltung in Lengenfeld zum Thema Patientenverfügung, Betreuungsrecht, Vorsorgevollmacht und Betreungsverfügung zu der der Lengenfelder Bürgermeister gewonnenen werden konnte.
Zudem wird daraus eine öffentliche Veranstaltung gemacht, weil das bestimmt viele interessiert und auch angeht. Um dem vorletzten Thema vorzugreifen, wurde auch über die Öffentlichkeitsarbeit angesprochen. Wir sollten einen neuen Versuch starten in die Amtsblätter zu kommen, beziehungsweise andere Kanäle suchen. Auch wurden die Internetseiten der Selbsthilfegruppen und die Zugänge über die Internetseite des VITAL e.V. dorthin angesprochen.

Finanzen

Beim Thema Finanzen wurde neben der pauschalen Förderung durch die Krankenkassen auch die Projektgebundene Förderung vorgestellt.
Auch verwies sie auf die veröffentlichte Förderrichtlinie der AOK

Erfahrungen von Leitungsänderungen wurden angesprochen.
Besonders wenn die Leitung auf mehrere Köpfe verteilt wird.

 „Kopf-Herz-Hand“

Das Projekt „Kopf-Herz-Hand“ wurde auch in diesem Kreis vorgestellt und erklärt wie diese Angebote in den Selbsthilfegruppen genutzt werden können. Weil die Grundthemen die gleichen sind.
Es geht immer um die Gesundheit von Körper, Geist und Seele der Selbsthilfegruppen – Teilnehmer.

Oberes Vogtland

Zum Schluss soll noch einmal darauf eingegangen werden, dass die Selbsthilfegruppen nicht nur für den Ort da sind wo sie ansässig sind, sondern für das gesamte Umland. So dass auch Betroffene in Neumühle, Treuen, Pausa oder Schöneck in deren Wirkungskreis liegen.

Nur im Oberen Vogtland ist es uns bis auf Oelsnitz nicht geglückt eine Selbsthilfegruppe zu installieren.
Wenn jemand in Klingental, Zwota, Markneukirchen oder auch Hammerbrücķe eine Selbsthilfegruppe gründen möchte werden sich Wege finden ihn zu unterstützen oder Unterstützung zu organisieren.

Auch Angehörige sind hier angesprochen.
Die wirkungsvollste Aktivierung von Betroffenen erreicht man über soziale Kontakte wie man sie in Selbsthilfegruppen findet. Offene Ohren findet man über die

Kontakt.- und Beratungsstelle des VITAL e.V
Albertplatz 1
Tel.:03741 719096
Fax.:03741 71909

Info@vital-vogtland.de

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.